START ÜBER UNS PRESSESPIEGEL IMPRESSUM / DATENSCHUTZERKLÄRUNG
KONTAKT   HILFSWERK Lions Club Wolfenbüttel e.V. LIONS CLUBS INTERNATIONAL

WE SERVE
       WIR DIENEN

Dem Lions Club Wolfenbüttel gehören 40 Mitglieder an, die es entsprechend den Zielen von Lions Clubs International als eine moralische Verpflichtung ansehen, sich für das soziale, kulturelle und geistig sittliche Wohl ihrer Mitmenschen einzusetzen. Sie dienen der Gemeinschaft ohne persönlichen Nutzen oder finanzielle Entschädigung.


Wir unterstützen das "Hilfswerk Lions Club Wolfenbüttel e.V." bei der Durchführung seiner Veranstaltungen
(weitere Beispiele finden Sie im Pressespiegel)

   Kalenderrätsel 2 Ohne_Titel_1

Der Lions Club Wolfenbüttel sammelt Spenden mit seinem Fotokalender mit Motiven aus der Region

Raten Sie mit: Wo ist das heutige Rätsel-Motiv entstanden?

Wolfenbüttel. Der Lions Club Wolfenbüttel hat auch für das Jahr 2021 wieder einen sehr schönen großformatigen Foto-Kalender zusammengestellt, der gegen eine Spende von 15 Euro abgegeben wird. Aus diesem Kalender wurden Ihnen bereits in den letzten Ausgaben des Wolfenbütteler Schaufensters Auszüge vorgestellt.In dieser dritten Folge der Kalendervorstellung können wieder drei Leserinnen oder Leser einen dieser Kalender gewinnen, wenn sie die Rätselfrage richtig beantworten. Die heutige Rätselfrage betrifft Bild 3. Aber zunächst wird in der heutigen Ausgabe verraten, was auf dem Titelblatt zu sehen ist. In Bild 2 wird Ihnen als Beispiel für den Informationsteil im Anhang des Kalenders das Kalenderblatt für den Monat September 2021 vorgestellt.

Bild 1 zeigt das Titelblatt des Lions Kalenders 2021 mit sechs Motiven aus dem Stadt- und Landkreisgebiet Wolfenbüttel. Falls Sie nicht alle gezeigten Motive erkennen, finden Sie hier die Auflösung. Oben links und unten Mitte: Tumulus und Kirche in Evessen - oben Mitte: Hedwigsburg - oben rechts: Windmühle Abbenrode - unten links: Bismarcksäule auf der Asse - unten rechts: Gutshof Wendessen.

Bild 2, Kalenderblatt September, zeigt das Rittergut Altenrode. Das Rittergut Altenrode war ursprünglich ein landwirtschaftlicher Nebenhof des Klosters Heiningen. Ab dem Jahr 1306 übernahm das Kloster das Rittergut vollständig. Nach der Auflösung des Klosters durch Napoleon Anfang des 19.Jahrhunderts wurde das Rittergut privatisiert. 1872 ging es in den Besitz des Bremer Reeders Christian Heinrich Wätjen über. Das Gut ist seitdem in Familienbesitz. Seit 1982 stehen Altenrode und sein großer Landschaftspark mit idyllischen Teichen und einem beeindruckenden Taubenturm im Innenhof des Rittergutes unter Denkmalschutz. Wie hier als Beispiel für den Monat September mit dem Rittergut Altenrode befindet sich für jedes Kalenderblatt im Anhang des Fotokalenders ein Informationstext zum abgebildeten Motiv.

 

Das heutige Rätsel bezieht sich auf Bild 3.
Wo ist diese Aufnahme entstanden? Heute wird es den Rätselfreunden zugebenermaßen ein bisschen schwerer fallen, als in den beiden vorangegangenen Rätseln. Sie sehen als Motiv eine Brücke. Auf ihr überquerten Eisenbahnzüge einen Neben-Fluss der Oker in unserer Region. Wo steht diese Brücke? Gesucht wird als Lösungswort der Ortsname des ganz in der Nähe dieses Brückenbauwerkes liegenden Ortes. Ein kleiner Tipp: Dieser Ort war einst ein bedeutender „Eisenbahner-Ort“, ein Eisenbahnknotenpunkt mit einem großen Bahnhof.

An diesem Sonntag erfolgt nun die vorerst letzte Folge unseres wöchentlichen Gewinnspieles. An dem Gewinnspiel der beiden vorigen Sonntage beteiligten sich fast einhundert Leserinnen und Leser per E-Mail oder Coupon. Fast alle nannten die richtigen Lösungen. Das Lösungswort zu dem abgebildeten Kalenderblatt des ersten Sonntags war „Windmühle Bungenstedter Turm bei Halchter“, für den letzten Sonnntag „Die Pfalz bei Werlaburgdorf“. Unter den richtigen Einsendungen wurden jeweils drei Teilnehmer bzw. Teilnehmerinnen ausgelost, die ihren Kalendergewinn bei Bücher Behr abgeholt haben.

Machen Sie auch diesmal mit und nutzen Sie ihre Chance, einen von drei Fotokalendern für das Jahr 2021 zu gewinnen. Der Kalender des Lions Club Wolfenbüttel für das Jahr 2021 unter dem Motto „Besondere Orte in und um Wolfenbüttel“ zeigt bekannte und weniger bekannte Motive, die Sie durch das Jahr begleiten. Welches Motiv an welchem Ort zeigt das Kalenderblatt für das Rätsel dieser Woche? Ssenden Sie eine E-Mail mit ihrem Lösungswort, ihrem Namen und ihrer Telefonnummer an kalender@lions-club-wf.de

Unter den richtigen Einsendungen werden auch für das Rätsel Nummer drei wieder drei Gewinner ausgelost, die jeweils einen Kalender erhalten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss ist der kommende Donnerstag (19.12. 2020) 12:00 Uhr. Die Gewinner werden telefonisch oder per E-Mail benachrichtigt und können ihren Kalender anschließend bei Bücher Behr am Kornmarkt abholen.

Sie können diesen schönen Kalender aber auch gegen eine Spende von 15 € direkt erwerben, um vielleicht mit einem besonderen Weihnachtsgeschenk, das den Beschenkten über das Jahr 2021 begleitet, eine Freude zu machen. Jede Spende trägt dazu bei, dass der Lions Club Wolfenbüttel besonders bedürftige Einrichtungen, insbesondere der Kinder- und Jugendarbeit, unterstützen kann. Den Kalender erhalten Sie im Buchhandel und bei anderen Einrichtungen, die den Lions Club Wolfenbüttel bei dieser Aktivität unterstützen.

Neugierig geworden? Dann nehmen Sie am Gewinnspiel teil und hoffen Sie auf ihr Glück bei der Auslösung - oder holen Sie sich gegen die kleine Spende von 15 Euro einen Kalender direkt in einer der Verkaufsstellen.



 Rauchhaus

Quelle: wolfenbuettel.de 13.09.2020

Quelle: Wolfenbütteler Schaufenster 13.09.2020



 Frauenschutzhaus

von links: Jürgen Hunger (Lions), Bernhard Bergmann (Lions), Andrea Reinhardt-Ziola (Frauenschutzhaus), Dörthe Weddige-Degenhard (Förderverein Frauenschutzhaus)

Bernhard Bergmann (Lions), Andrea Reinhardt-Ziola (Frauenschutzhaus)

Lions Club Wolfenbüttel spendet für das Frauenschutzhaus

Über eine Sachspende im Wert von rund 1500 € konnte sich das Frauenschutzhaus Wolfenbüttel freuen. Der Lions Club Wolfenbüttel ließ auf dem Gelände des Frauenschutzhauses zwei Außenspielgeräte installieren, die den kleinen Spielplatz dort bereichern. Die Spielgeräte, eine Wippe und ein Sandkasten, wurden von einer Fachfirma geliefert und aufgebaut. Sie wurden in den letzten Tagen von den zurzeit hier wohnenden Kindern schon kräftig bespielt. Nun erfolgte die symbolische Übergabe der Spende. Dazu trafen sich Vertreter des Lions Club Wolfenbüttel und des Frauenschutzhauses - aus Gründen der Geheimhaltung des Ortes - nicht auf dem Gelände des Frauenschutzhauses, sondern in der AWO-Geschäftsstelle Wolfenbüttel.

Für den Lions Club Wolfenbüttel übergab der Lions-Pastpräsident Bernhard Bergmann die Spende an die Geschäftsführerin des Frauenschutzhauses, Frau Andrea Reinhardt‑Ziola. Für den Förderverein des Frauenschutzhauses nahm Frau Dörthe Weddige‑Degenhard an der Übergabe teil. Für den Lions Club Wolfenbüttel nahmen neben Bernhard Bergmann noch Jürgen Hunger und Peter Walte teil.

Frau Reinhadt‑Ziola und Frau Weddige‑Degenhard berichteten über die wichtige Funktion des Frauenschutzhauses, das es seit 1995 für Wolfenbüttel gibt. Hier finden Frauen Schutz und Hilfe an einem anonymen und besonders gesicherten Ort vor häuslicher Gewalt. Leider gehören für viele Frauen Misshandlungen durch den Ehemann, Lebenspartner oder Freund zum Alltag. Frauen werden getreten, geboxt, geschlagen, gewürgt, mit Gegenständen verletzt, kontrolliert, gedemütigt, beleidigt, bedroht und vergewaltigt. Das Frauenschutzhaus bietet ihnen und ihren Kindern Schutz und Hilfe, unabhängig von Nationalität, Religion, Aufenthaltsstatus, Wohn- und Lebenssituation.

Pro Jahr sehen sich ca. 60‑70 Frauen gezwungen, das Frauenschutzhaus Wolfenbüttel aufzusuchen, zum Teil mit ihren Kindern. Das Frauenschutzhaus Wolfenbüttel bietet Platz für neun Frauen und 15 Kinder, die sich gleichzeitig hier aufhalten können. Sollte phasenweise die Kapazität nicht ausreichend sein, werden schutzsuchende Frauen nicht abgewiesen, sondern in Nachbarhäuser vermittelt. Frau Reinhardt‑Ziola und Frau Weddige‑Degenhard freuen sich sehr über die Spende des Lions Club Wolfenbüttel, mit der der kleine Spielplatz im Außenbereich des Frauenschutzhauses für die Kinder attraktiver gemacht werden konnte. Nach dem nun schon sehr schönen Spielplatz für die kleineren Kinder soll als nächstes Projekt für die älteren Kinder ein Hobbyraum gestaltet werden. Auch hier hofft man auf Spenden.



 Präsidentenwechsel

Bernhard Bergmann übergibt die Präsidentennadel an den neuen Club-Präsident für das Lions-Jahr
2020 / 2021  Jörg Emmert

Präsidentenwechsel
beim Lions Club Wolfenbüttel


Jörg Emmert ist der neue Präsidenten im Lions Club Wolfenbüttel. Turnusgemäß zum 1. Juli des Jahres wechselt der Präsident für den Lions Club Wolfenbüttel. Der bisherige Präsident Bernhard Bergmann übergab sein Amt an den neuen Präsidenten.

Die 42 Klubmitglieder wählten Jörg Emmert in ihrer Mitgliederversammlung bereits im März des Jahres zum Präsidenten für das Lionsjahr 2020/2021, also schon vor den durch die Coronakrise bedingten Beschränkungen für Versammlungen. Die Amtsübergabe nun vollzog der scheidende Präsident Bernhard Bergmann unter Einhaltung der gebotenen Abstandsregeln in einem kleinen Kreis, aber dennoch angemessen feierlich.

Der Lions Club Wolfenbüttel ist Teil der internationalen Lions Club-Bewegung, die 1917 in Illinois (USA) gegründet wurde und heute weltweit fast 50.000 Clubs mit über 1,4 Millionen Mitglieder vereint. Die ersten Clubs in Deutschland entstanden 1951. Der Lions Club Wolfenbüttel wurde 1964 gegründet. Zum Lions Club Wolfenbüttel hat sich in der Stadt Wolfenbüttel im Jahr 2011 mit dem Lions Club Herzog August ein zweiter Club gesellt.

Die Lions Clubs sind eine weltweite Vereinigung von Menschen, die sich in Freundschaft zusammenfinden und gemeinsam gesellschaftliche Probleme anpacken und sowohl international als auch in der eigenen Region zu Lösungen beitragen. Neben der Förderung kultureller Projekte unterstützen die Lions Clubs besonders soziale und gemeinnützige Einrichtungen. In Einzelfällen werden auch hilfsbedürftige Personen direkt unterstützt. Das gemeinsame Motto aller Lions Clubs lautet „ wir helfen".

Der scheidende Präsident Bernhard Bergmann kann auf ein erfolgreiches Lionsjahr 2019/2020 unter seiner Führung zurückblicken. Der Lions Club Wolfenbüttel hat in dieser Zeit durch zahlreiche Aktivitäten Spendengelder eingesammelt und, aufgestockt durch Spenden der Klubmitglieder, viele Einrichtungen in Stadt Wolfenbüttel und im Landkreis unterstützt. Ein besonderer Schwerpunkt der Hilfen wurde bei Kindern und Jugendlichen gesetzt. Hier konnte Bernhard Bergmann bei der Amtsübergabe auf viele konkrete Beispiele in Kindergärten Grundschulen und ganz besonders bei den Jugendfeuerwehren erinnern, über die auch in der Presse berichtet wurde.

Der neue Präsident Jörg Emmert ist seit kurzer Zeit aus leitenden Funktionen in der Autoindustrie in den Ruhestand gewechselt und möchte in seiner Lions-Präsidentschaft die erfolgreiche Arbeit seines Vorgängers im Club fortsetzen. Bei der Amtsübernahme freut er sich besonders über das Engagement einer Arbeitsgruppe innerhalb des Lions Clubs Wolfenbüttel, die jährlich einen großformatigen Fotokalender erstellt. Auf das Erscheinen des Lions-Kalenders für das nächste Jahr 2021 warten bereits viele Interessenten in der Stadt und in der Region Wolfenbüttel. Die Auflagen der Vorjahre sind stetig angewachsen und waren immer ausverkauft. Im letzten Jahr ist sogar ein Nachdruck erforderlich gewesen, um die Nachfrage zu befriedigen. Auch in diesem Herbst wird der Verkauf wieder rechtzeitig beginnen, weil der Kalender für viele mittlerweile zu einem beliebten Geschenkartikel zum Jahresende geworden ist. Der Lions-Kalender für das Jahr 2021 wird wieder unter einem besonderen Motto stehen, diesmal „Besondere Orte in und um Wolfenbüttel". Er wird den Betrachter mit attraktiven Fotos auf einer Gedankenreise durch das Jahr begleiten. Der Erlös aus dem Kalenderverkauf soll in soziale Projekte der Jugendarbeit fließen. Auch Jörg Emmert will in seinem Präsidentenjahr die Förderung von Kindern und Jugendlichen als eine besondere Schwerpunktaufgabe für den Lions Club Wolfenbüttel behandeln. Viele Projekte sind schon konkret in Vorbereitung und der Lions Club wird berichten, wenn die Pläne umgesetzt sind.

Zunächst hoffen alle Klubmitglieder, dass die augenblicklichen Kontaktbeschränkungen bald nicht mehr erforderlich sein werden. Um die Kontakte unter den Clubmitgliedern aufrecht zu erhalten, werden zwar technischen Kommunikationsmedien genutzt, sie können den persönlichen Austausch aber nur eingeschränkt ersetzen.



 DRK-Tafel

 

Quelle: regionalHeute.de/Wolfenbüttel 15.05.2020


Quelle: Wolfenbütteler Schaufenster 17.05.2020